Fox River

Erlebe den Alltag in einem Gefängnis - Ein FSK 18 Forum
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Date, Time & Weather
Mo Nov 16, 2009 1:02 pm von Dr. Elliot Reid
Uhrzeit: 12:00 bis 18:00 Uhr
Tag: Montag
Monat: November
Wetter: ca. 4° - 7°, die Sonne scheint, leichter Wind.


Kommentare: 0
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 17 Benutzern am Di Jan 06, 2015 10:35 pm

Teilen | 
 

 Lauri Lauren

Nach unten 
AutorNachricht
Lauri Lauren

avatar

Anmeldedatum : 31.01.10

BeitragThema: Lauri Lauren   So Jan 31, 2010 3:24 pm

»»ALLGEMEINE ANGABEN

Voller Name
»» er trägt einen bürgerlichen und einen Künstlernamen
Bürgerlich: Mitch Miller
Künstlername: Lauri Lauren

Rufname
»» Lauri, oder Lauren -- nennt ihn niemals Mitch, er hasst diesen Namen abgrundtief

Alter
»» 22 Jahre

Geburtstag und Geburtsjahr
»» 06.06 1987

Geburtsort
»» ein 300 Seelndorf in Texas an der Grenze zu Mexivo

Wohnort
»» Überall und Niergends, er würde seinen Geburtsort nie als seine Heimat bezeichnen

Beruf
»» keinen, er hat ja nichtmal einnen Schulabschluss!

Familie
»» hier die die er mehr oder weniger als seine Familie betrachtet.
Mutter: Anna - Maria Davidson (hat wieder geheiratet), geb. Darson (59 Jahre, Orgelspielerin der Dorfkirche)
leiblicher Vater: Frederick Miller (wenn er noch lebt müsste er 62 Jahre alt sein, was er macht weis keiner)
Stiefvater: Andreas Davidson (wurde nur 62 Jahre alt, war Lehrer an der Dorfschule)
Zwillingsschwester: Maria Miller (22 Jahre, arbeitet in der Kirche)
kleine Schwester: Alexandra Davidson (19 Jahre alt, keine Ahung was sie macht)
Tochter: Darla (starb mit 4 Tagen)


Status
»» Single


»»PERSÖNLICHE ANGABEN

Aussehen
»» Lauri ist einer der durch sein Aussehen Aufsehen erregt. Aber nicht durch seine Körpergröße. Lauri erregt Aufsehen durch seine allgemeine Erscheinung. Mit seinen 1,77 ist er eher einer der in der Menge untergeht. Man könnte ihn als leicht muskulös bezeichnen, Lauri betreibt nicht regelmäßig Sport, daher ist er auch kein Muskelpaket, aber als dürr könnte man ihn auch nicht bezeichnen, vielleicht als guten Durchschnitt?
Seine Haare sind von er rabenschwarzen Färbung, sie wirken noch dunkler wenn man sie im Vergleich zu seiner blassen Haut sieht. Seine Haare, er trägt sie immer etwas wirr und durcheinander. Von kämmen hält er nicht viel und wenn eine Strähne zu lang wird, dann schnappt er sich eine Schere und schnippelt sie ab. Seine Haare haben seit Jahren keinen Friseur mehr gesehen.
Man sieht Lauri an dass er nicht oft an der Sonne war, denn seine Haut ist bleich und wirkt manchmal etwas dünn. Hier und da zieren ihn auch ein paar Narben, doch diese sind weniger auffällig.
Auffälliger sind seine Tätowierungen. Eine hat er auf dem Rücken, sie zeigt ein paar dämonisch erscheinen Flügel. Auf seinem linken Arm hat er eine Fratze tätowiert, darunter steht in verschnörkelter Schrift „Devils best Friend“.
Schaust du Lauri in die Augen wird die auffallen dass diese sehr dunkel sind. Es ist eindunkelbraun, doch in dämmrigen oder schlechtem Licht wirken sie schwarz. Manchmal wirken sie sogar in hell erleuchteten Räumen schwarz, vor allem wenn sich ein Schatten auf seine Züge legt.



Charakter
»» Unruhig, so könnte man ihn durchaus beschreiben. Lauri schafft es nie lange ruhig zu bleiben, egal ob er auf etwas warten muss oder einfach irgendwo sitzen muss. Er ist ein Unruhegeist der immer wirkt als wenn er Hummeln im Hintern hätte. Dadurch wurde er als ADHS Kind abgestempelt und ist dadurch auch gebrandmarkt. Einzig auf Friedhöfen und in Kirchen findet er Ruhe und hier schaffte er es sogar ruhig zu bleiben, warum weis er selber nicht.
Lauri ist einer der nicht unbedingt von sich auf aus andere zugeht, er meidet den Kontakt zu Menschen zwar nicht, sucht ihn aber nicht unbedingt. Wenn man aber zu ihm Kontakt aufnimmt dann ist er immer freundlich, so lange man es zu ihm ist. Er hasst es wenn er wegen seinem äußeren oder seinem Verhalten gleich in eine Schublade gesteckt wird und dann nach diesen Klischeevorstellungen behandelt wird. Er war schon immer einer der immer lieber für sich war und auch auf dem Schulhof war er einer der eher für sich war und nicht mit den anderen Fußball gespielt hat.
Lauri ist offen für vieles, er probiert gerne Dinge aus und macht gerne neue Erfahrungen. Er scheint eine unstillbare Neugier zu haben die ihn leider aber auch an die Drogen gebracht hat. Lauri hinterfragt vieles gerne und probiert aus, da er in einem sehr gläubigen und sehr kleinen Dorf aufgewachsen ist hat er viel nachzuholen und will alles lernen, am liebsten sofort!
Man sieht es Lauri nicht an, aber er ist sehr intelligent. Auch wenn er nie einen Schulabschluss gemacht hat so ist er nicht dumm. Wenn ihn etwas interessiert dann kann er es auch schnell lernen und es behalten. Vor allem besitzt er ein sehr gutes Allgemeinwissen, was ihm aber selten jemand zutraut. Er war schon immer intelligent, doch in der Schule hat man es nicht gesehen da man ihn als ADHS Kind abgestempelt und dann mit Tabletten vollgestopft hat.
Er ist sehr ehrgeizig, wenn er sich ein Ziel gesteckt hat dann versucht er es auch zu erreichen, mit allen Mitteln. Oft überschätzt er sich, doch auch dann versucht er sein Ziel zu erreichen. Vor allem wenn er jemanden, der ihm etwas bedeutet, etwas versprochen hat. Von Versprechen hält er sehr viel, er hat noch nie eines gebrochen und er wartet auch von anderen dass sie das nicht tun, was ihm schon oft Probleme bereitet hat.


Vorlieben
- die Farbe Schwarz
- Friedhöfe und Kapellen, die einzigen Orte wo er Ruhe findet
- Dinge die "anders" sind
- Katzen, er mag sie, es sind seine Lieblingstiere
- die Nacht, er ist eine Nachteule

Abneigungen
- Gott und alles was damit zu tun hat
- sein Stiefvater, seine Mutter
- alle aus dem Dorf, ausgenommen seine kleine Schwester
- Sonne, er mag sie nicht wirklich


Stärken
- seine Intelligenz die man ihm nicht gleich ansieht
- seine Neugier
- er schreckt nicht so schnell vor etwas zurück

Schwächen
- seine kleine Schwester, er liebt sie über alles
- manchmal ist er zu gutgläubig


Lebenslauf
»» Die Geschichte von Lauri, damals Mitch, begann in einem kleinen verschlafenen 300 Seelendorf irgendwo an der Grenze zu Mexico. In diesem Dorf kannte jeder Jeden und man war sich stets freundlich gesinnt. Alles in diesem Dorf drehte sich um den Glauben an Gott, er wird dort regelrecht zelebriert. Der Pfarrer sah es schon als schlechtes Omen das Mitch am 06. 06. geboren wurde, seine Zwillingsschwester kam etwa 10 Minuten nach ihm zur Welt, am 07. 06., die Mutter war in Sorge und schwor sich Mitch streng nach dem religiösen Glauben zu erziehen. Doch schon bei der Taufe ging einiges schief, während seine Schwester die Prozedur ohne zu zetern über sich ergehen lies schrie Mitch wie am Spieß. Er schrie und weinte, er wehrte sich mit Händen und Füßen, dennoch wurde er auf den Namen Mitch Miller getauft. Schnell konnte man bei ihm und seiner Schwester Unterschiede feststellen. Mitch war immer schon der Unruhegeist, konnte nie lange ruhig bleiben. Seine Schwester hingegen war schon immer der Liebling der Mutter, sie zog die Kleine immer Mitch vor. Das zog sich weiter und weiter durch Mitchs Geschichte….
Als Mitch drei Jahre alt war sollten er und seine Schwester in den Kirchenchor, doch statt in die Kirche zu gehen ging Mitch lieber auf den Friedhof und besah sich die Gräber. Er fühlte sich wohl dort, denn er fand dort Ruhe. Seine Mutter bekam das schnell heraus und verbot Mitch alleine dort hin zu gehen und Mitch wurde streng überwacht. Als er 4 Jahre alt war bekam er eine zweite Schwester, diese war eher wie er und das mochte er. Sie war auch immer etwas hibbelig. Die beiden verstanden sich auf Anhieb super und Mitch konnte bei ihr immer den großen Bruder spielen.
Dann kam Mitch zur Schule und sonderte sich ab. Er kam mit der Art der anderen Mitschüler überhaupt nicht klar, sie waren ihm alle zu prüde und wagten nichts. Die Mitschüler hingegen kam mit der unruhigen Art von Mitch nicht zurecht, so störte es keine der beiden Seiten das Mitch sich in der Pause lieber auf dem Friedhof rumdrückte als mit Fußball zu spielen. In der Schule wurde er ständig von den Lehrern zurecht gewiesen, denn er war unruhig, unaufmerksam und störte den Unterricht. Der Arzt des Dorfes stempelte ihn als ADHS Kind und Mitch wurde mit Tabletten vollgestopft. Nun war er zwar ruhiger aber er war nicht mehr er selbst. Er kam sich vor wie eine Maschine, die man anstellte und abstellte wie man wollte. Anfangs machte er das ganze auch mit, doch irgendwann, so im Alter von 8 Jahren rebellierte er. Er weigerte sich die Tabletten weiter zu nehmen und rannte immer wieder davon. Anfangs rannte er auf den Friedhof versteckte sich hinter Grabsteinen. Doch schnell kannte man seine Verstecke und Mitch musste sich ein neues Versteck suchen. Er versteckte sich seither in der alten Kapelle, die etwas außerhalb des Friedhofes stand, sie war ungenutzt warum wusste Mitch nicht. Doch er fühlte sich wohl dort und kam seither nun jeden Tag dort hin. Im Dorf war er schon als Sonderling und Freak verschrien, da störte es ihn nicht weiter.
Als seine jüngere Schwester auf die Schule kam erging es ihr ähnlich wie Mitch. Doch Mitch half ihr und zeigte ihr die Kapelle, von da an verbrachten die beiden jede freie Minute dort. Die Sache mit den Tabletten hatten die Eltern nu aufgegeben. Die Zwillingschwester von Mitch mauserte sich inzwischen zur Klassenbesten und bekam eine Belobigung nach der anderen, während Mitch ständi Tadel mit nach Hause brachte. Der Haussegen hing schief und die Eltern von Mitch stritten sich immer häufiger und lauter.
Eines Tages, Mitch war 9 Jahre alt, war sein Vater verschwunden. Er hatte seine Mutter und die Familie einfach zurück gelassen, er war aus dem Dorf geflüchtet. Eine Alte Frau im Dorf machte Mitch dafür verantwortlich, da er der Familie immer so viel Kummer bereitete und weil er sich nicht an die Bibel halte. Ja, Mitch hielt nichts von der Bibel und Predigten, er ging Sonntags nicht in die Kirche und pfeifte auf diesen religiösen Unsinn, für ihn ergab das einfach keinen Sinn. Seine Zwillingsschwester hingegen war vorbildlich, sie betete jeden Abend, ging in die Kirche und hielt sich an den Glauben. Mitch stritt sich sehr oft mit seiner Zwillingsschwester, und fand dann immer Trost und Zuspruch bei seiner kleineren Schwester.
Als Mitch 15 Jahre alt war machte er, mit ein paar Jungs aus dem Dorf, einen Ausflug zu einer größeren Stadt in der Nähe. Sie wollten Spass haben. Mitch war Feuer und Flamme, denn er wollte endlich aus diesem Nest rauskommen und mal etwas mehr sehen. Die Stadt war zwar keine Großstadt, aber immer noch besser als das Dorf in dem Mitch aufgewachsen war. So schnupperte Mitch das erste mal so etwas wie Freiheit und es gefiel ihm.
Er schwärmte davon, erzählte seiner kleinen Schwester davon, die das natürlich auch sehen wollte. Doch Mitch sagte dass sie dafür noch zu jung sei und sie verschoben es auf ein anderes Mal. Mitch entwickelte sich immer mehr und mehr zum Sonderling, so wurde es ihm schon zur Gewohnheit in der Kapelle zu sitzen, auf dem Friedhof umher zu spazieren, und das vorzugsweise Nachts. Er wurde mehr und mehr zur Nachteule. Tagsüber ging er zwar weiterhin zur Schule, doch den Rest des Tages verschlief er. Irgendwann hatte er auch keinen Bock mehr auf Schule und fing an zu schwänzen, verschlief den Tag einfach nur und wollte das ganze nicht mehr. Seine Mutter betete zu Gott dass Mitch sich bessern würde, doch Gott konnte da nicht helfen.
Als er 18 Jahre alt war packte er seine Sachen und wollte gehen, er hatte dieses Dorf so satt. Er wollte irgendwo hin, egal wohin, einfach nur weg aus diesem Dorf. Das er seine kleine Schwester zurücklassen musste schmerzte ihn sehr, doch er versprach ihr wiederzukommen.
Mitch floh ein ganzes stück zu Fuß aus dem Dorf und trampte. Irgendwann kam er in Dallas an, eine Großstadt und Mitch mittendrin. Er als Landei hatte keine Ahnung wie es in einer Großstadt zuging. Für ihn war das ganze sehr beängstigend und neu, aber auch aufregend. Denn er war an keine Regeln gebunden und konnte tun und lassen was er wollte. So schloss er sich einer Straßengang an, und bekam von ihr den neuen Namen Lauri Lauren. Lauri weil er manchmal etwas mädchenhaft wirkt, doch Mitch nahm es mit Humor. Die Gang zog von Stadt zu Stadt und so zog Lauri mit. Die nächste Station der Gang war New York und Lauri ging mit. In dieser Gang machte er auch seine ersten Erfahrungen mit Drogen und er genoss es. Er genoss das Gefühl des High seins, denn dadurch erschien vieles einfach nur leichter und wunderschön. Lauri rutschte in die Abhängigkeit und wurde zum Junkie. Trotzdem war es die schönste Zeit die er hatte, die schönsten drei Jahre seines Lebens. Viele Erfahrungen, die er in seinem Dorfleben nicht sammelt konnte machte er nun in der Gang und erfreute sich einfach nur am Leben.
Doch dann fiel ihm das Versprechen wieder ein, welches er seiner Schwester gegeben hatte, er wollte wieder zurück kommen. So entschloss Lauri sich mit 20 Jahren, wieder zurück zum Dorf zu gehen. Es dauerte ein ganzes Stück, denn er trampte und fuhr Zug und Bus. Es war sehr umständlich, denn zu diesem gottverlassenen Dorf gibt es keine direkte Verbindung. Doch Lauri schaffte es und kam eines Tages, mitten in der Nacht wieder in dem Dorf an, natürlich war zugedröhnt. Ihm war es egal wie spät es war, daher klingelte er bei seinem Haus und war überrascht als ihm ein wildfremder Mann die Tür öffnete. Lauri war sich sicher den Mann nicht zu kennen, zumindest nicht persönlich. Seine Mutter war überhaupt nicht erfreut ihn zu sehen, ebenso wenig wie seine Zwillingsschwester. Nur seine kleine Schwester, inzwischen 16 Jahre alt freute sich. Sie schnappte Lauri und sie gingen zu der Kapelle in der sie immer zu zweit waren. Die Wiedersehensfreude war groß, wurde aber etwas getrübt als seine Schwester merkte das Lauri auf Drogen war, doch da er „harmlos“ und nicht gewalttätig war störte sie sich nicht daran.
In dieser Nacht kamen die beiden sich näher als je zuvor. Keiner von beiden wusste wieso dies taten, doch sie taten es. In der Kapelle verlebten die beiden eine wunderschöne Nacht. Am nächsten Morgen ging er mit seiner Schwester wieder zum Haus und es stellte sich heraus das der fremde Mann seine Mutter geheiratet hatte. Der Mann und Lauri standen von Anfang an auf Kriegsfuß, denn der Mann hatte nur Schlechtes über Lauri gehört und hatte daher viele Vorurteile ihm gegenüber. Laurie störte das nicht, tagsüber schlich er wieder über den Friedhof und die Nächte verbrachte er mit seiner Schwester in der Kapelle.
Die Nächte bleiben aber nicht ohne Folgen, die beiden hatten nicht aufgepasst. So wurde die kleine Schwester von Lauri schwanger. Sie versuchten es zu verstecken, doch das ging nicht lange gut, denn irgendwann war es einfach nicht mehr zu übersehen. Der Mann, der Lauris Mutter geheiratet hatte, war außer sich. Lauri floh, und versteckte sich. Seine Schwester fand ihn und sie war übel zugerichtet. Sie hatte ein blaues Auge und sah schlecht aus. Sie erzählte Lauri das der Mann dafür verantwortlich war, er habe sie so zugerichtet. Lauri fasste einen Entschluss, niemand durfte seiner Schwester etwas antun, NIEMAND! Lauri besorgte sich ein Messer und schwor den Mann zu töten. Mit der Hilfe seiner Schwester schlich er sich in das Haus und wollte den Mann niederstechen, doch es scheiterte da seine Mutter Alarm schlug. Lauri versteckte sich wieder, er wollte gehen, er wollte wieder raus aus dem Dorf. Sein Stiefvater war ihm gefolgt, wollte ihn zur Rede stellen. Lauri war aber so wütend dass er nicht reden wollte. Es kam zur Handgreiflichkeit zwischen den beiden und Lauri stach den Mann dann doch noch nieder. Der Mann starb sofort, Lauri hatte wohl ein großes Blutgefäß getroffen. Lauri floh, ja er floh regelrecht, wusste nicht wohin.
Lauri trampte durch die USA, er wollte einfach nur weg. Per Telefon hielt er Kontakt zu seiner Schwester, seiner kleinen Schwester. So erfuhr er dass das Baby zwar geboren wurde aber wenige Tage nach der Geburt starb, es hatte einen inoperablen Herzfehler gehabt.
Durch seine Drogenkonsum war er immer wieder gezwungen große Städte aufzusuchen um sich sein Zeug zu besorgen. Da die Polizei nach ihm fahndete war das immer ein Risiko. So kam es wie es kommen musste, als er sich Stoff besorgte fiel er der Drogenfahndung in die Hände und die übergaben ihn weiter an die Polizei die für diesen Fall zuständig war.


Warum in Haft??
»» versuchter Mord | Todschlag im Affekt | Inzest | illegaler Drogenkonsum



Schreibprobe
»» //


»»ORGANISATORISCHE ANGABEN

Avatarperson
»» Lauri Ylönen

Zweitcharaktere
»» J.C. und Co

REST SIEHE J.C.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Lauri Lauren
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fox River :: Die Charaktere :: Insassen-
Gehe zu: